Männerkleidung

Je nach Art des Filmes ist die Bekleidung der Männer unterschiedlich. Bei einem historisch orientierten Film tragen sie in der Regel traditionelle Kleidung, z.B. ein Dhoti mit Kurta. Ist der Film modern ausgerichtet ist je nach Setting ein Anzug, eine Jeans, ein Hemd und vielleicht sogar eine Baseball-Kappe ein absolutes Muss. Hierbei zeigen die Filmmacher ausgesprochenes Markenbewusstsein, von Prada bis Nike. Wenn es um die Ausstattung des Protagonisten geht, unterscheidet sich die indische Filmindustrie kaum von der amerikanischen. Bei einer der häufigen (Film)Hochzeiten greifen die Männer sowohl im Film als auch in der Realität in der Regel wieder auf Traditionelles zurück, und tragen einen Sherwani.

Dhoti, Lungi
Der Dhoti ist das traditionelle Beinkleid der Männer. Es besteht aus einem langen Stück Stoff, dass in Form einer Hose um die Beine gewickelt wird (Gandhi ist wohl der bekannteste Dhoti-Träger). Übrigens kann auch ein Teil des Saris wie ein Dhoti gewickelt werden, so tragen z.B. Frauen bei der Feldarbeit ihren Sari. Üblicherweise hat ein Dhoti eine Breite von 1,10m (für sehr große Männer auch breiter) und eine Länge von 4.10m. Lungis sind kürzer als Dhotis werden aber ebenfalls gewickelt. Der Dhoti wird entweder mit freiem Oberkörper getragen wie es häufig bei Tanzvorführungen der Fall ist,  oder aber mit einer Kurta. Eine Kurta ist ein langes, kragenloses Hemd für Männer (und auch Frauen).
Auf den Dörfern tragen die Männer häufig Dhotis, in den Städten sind sie so gut wie nicht mehr anzutreffen, eine Ausnahme bilden religiöse Anlässe. Der städtische Mann betrachtet einen Dhoti häufig als rückständisch und einfach und zieht die Anzugshose vor.

Westliche Kleidung ist bei den städtischen Indern äußerst beliebt und in der Geschäftswelt fast ausschließlich zu finden. Einige Politiker tragen jedoch die althergebrachte Wickelhose, um ihren Bezug zur Tradition oder auch ihre konservative Ausrichtung zu demonstrieren.

Kurta, Pyjama
Gerne wird ein Set aus Kurta und Pyjama getragen. Die Pyjama-Hose ist in diesem Fall weit geschnitten und verjüngt sich in der Regel zum Fuß hin.

Sherwani
Zu festlichen Anlässen tragen die Herren einen Sherwani - ein langes Jackett mit Stehkragen, welches mit einer Hose mit unterschiedlichem Schnitt kombiniert wird. Meist ist es eine Churidar-Hose, eine Pyjama Hose oder auch ein Dhoti aus einem edlen Stoff. Unverzichtbar ist auch bei den Männern ein langes Tuch, welches über die Schulter gelegt wird.
Diese Sherwanis gibt es je nach Stoffqualität in jeder Preiskategorie...

Kopfbedeckung, Turbane
Die Kopfbedeckung, der Turban, wird je nach Religion, Region und Anlass unterschiedlich getragen. Die Männer aus dem Punjab, die Sikhs, tragen zu jeder Tageszeit ihren Turban. Er wird auf eine spezielle Art gewickelt und ist das Charakteristikum der Sikhs.
In Rajasthan tragen Männer Turbane als Schutz gegen das Wetter. Diese Art der Turbane unterscheiden sich in ihrer Wickeltechnik sehr stark  von denen der Sikhs. Für gewöhnlich werden typische Stoffe aus Rajasthan verwendet. Bei festlichen Anlässen, besonders bei der Hochzeit, schmückt der Bräutigam sein Haupt mit einem reich verzierten und meist schon fertig gesteckten Turban.

Egal wo man sich in Indien befindet und in welcher Gesellschaftsschicht, der indische Mann legt sehr viel Wert auf sein Äußeres. Dazu gehört neben der ordentlichen und gepflegten Kleidung ein perfekter Haarschnitt. Das Erscheinungsbild und das Auftreten sind von großer Bedeutung. Kein Wunder, dass die Textilindustrie einen wichtigen Wirtschaftzweig darstellt. Neben der großen Inlandsnachfrage wird auch viel für den Export produziert.


TanzfundusViele dieser Schmuckstücke und auch prächtige Lenga Cholis sind in unserem Partnershop www.tanzfundus.de erhältlich. Einige Bilder sind direkt mit dem Tanzfundus verlinkt, so dass ein Draufklicken ausreicht um zu dem entsprechenden Schmuckstück im Tanzfundus zu gelangen.