Banghra Tanz

indische FolkloreBanghra ist der indische Folkloretanz schlechthin. Er stammt zwar aus dem Norden Indiens, dem Punjab, findet aber in ganz Indien großen Anklang. Auch die Bollywood Industrie bedient sich des Banghra, so ist Banghra in den Bollywood Filmen der vorherrschende folkloristische Tanz.

Ursprung:
Bhangra TänzerinBanghra bezeichnet einen Musik- und Tanzstil aus dem Norden Indiens, dem Punjab. In diesem  sehr von der Landwirtschaft geprägten Gebiet, ist die Mehrheit der Bevölkerung Anhänger der Sikh-Religion (viele Informationen über Sikhismus bietet die Homepage www.sikh-religion.de).  Die traditionellen Tänze sind im Punjab allgegenwärtig und sehr lebendig. So gibt es neben dem bekanntesten, dem Banghra Tanz, noch das weibliche Pendant dazu, Gidda und Hola Mohalla, einen sehr traditionsbewussten Tanz der Sikhs.

Banghra ist ein Tanz der ursprünglich zur Beendigung der Ernte getanzt wurde und eng mit dem Baisakhi, dem Erntefest verbunden ist. Bhangra wurde nur von den Männern getanzt, mit  zunehmender Beliebtheit haben sich aber auch die Frauen diesen Tanz erobert.

Heutzutage wird Bhangra bei Familienzusammenkünften und Feiern und Festen aller Art getanzt. Er wird in vielen Schulen Indiens unterrichtet und die Giddha- und Banghra-Gruppen treffen sich für jährliche Wettbewerbe.

Musik:
In der Regel wird Banghra mit der Dhol, einer indischen Doppelfell-Trommel, die mit Stöcken gespielt wird und der Tumbi („Mini-Sitar“ - ein indischer Einseiter) und/oder einer Flöte rhythmisch begleitet. Ergänzend werden Volkslieder, die so genannten Boliyaan gesungen. Die Rhythmen sind sehr eingängig und mitreißend. Keine andere Folkloremusik ist so in der modernen Popkultur Indiens vertreten. Mit elektronischen Beats unterlegte Punjabi Lieder werden auf eigenen Musiksendern hoch und runter gespielt. Der Hype schwappt auch nach Europa, insbesondere Großbritannien über und auch in Deutschland kennt jeder Mc Punjabi. Auch die deutsche Bhangra Gruppe Banghra-Brothers wird immer bekannter. Die beliebten Banghra Beats werden hier mit Pop oder Hiphop vermischt und so gelingt ihnen  auch der Einzug in die Diskotheken außerhalb Indiens.

Bewegungen:
Charakteristisch für den Banghra Tanz sind die Schulterbewegungen. Mit meist erhobenen Armen werden rhythmische Schulterakzente (hoch, tief) ausgeführt. Der Körper ist immer in Bewegung, hier einen Gruß an die Kondition, viele Sprünge, Hüpfer, Drehungen sind in diesem energiegeladenen Tanz zu finden. Es gibt einige Schritte, die jeder/jede Banghra-TänzerIn kennt, aber ein Folkloretanz lebt von der Veränderung, so auch Banghra. Es gibt also unzählig viele Schritte und nochmals so viele Variationen. Einige Banghra-Gruppen erweitern ihren Tanz durch Formations- und/oder Akrobatikeinlagen

Die Bewegungen des Giddas ähneln sehr denen des Bhangra-Tanzes. Natürlich gibt es hier einige Besonderheiten, so nehmen die Frauen die Hüfte viel mehr mit, es wird viel geklatscht und geschnipst. Sehr charakteristisch ist das Herauslösen einer Tänzerin aus der Gruppe, die dann alleine weitertanzt, während die anderen sie im Kreis/Halbkreis klatschend begleiten. 

Wichtig beim Banghra Tanzen ist es, die Freude am Tanzen herüberzubringen. Die Bewegungen sollen dabei leicht, locker und freudig aussehen.